Spielzeugbeutel mit Nähanleitung

Total wichtig ist bei uns gerade das neue Kaffee-/Teegeschirr zum Spielen. Im Set ist eine große Kanne, 4 Tassen, Unterteller, Löffelchen, Milchkännchen und Zuckerdose. Sehr süß - und wir spielen auch gerne damit. Aber ich wollte vermeiden, dass wir ständig auf der Suche nach einem kleinen grünen Löffel oder dem Deckel für die Thermoskanne sind. Also musste was Genähtes her ... :)

Ich habe mich für die Maße an der Tüte orientiert, in der das Spielzeug verpackt war und es passt in den Beutel wirklich alles genau hinein. Hat noch etwas Luft, aber ist nicht zu groß. Hier beschreibe ich euch kurz wie ich den Beutel genäht habe. Selbernäher mit ein wenig Erfahrung können mit dieser Anleitung sicher auch schnell einen Beutel nähen:

Ich wollte, dass der Beutel 25 cm breit und 30 cm hoch wird, also habe ich zwei Rechtecke mit den Maßen 27 x 34 cm zugeschnitten. Dann ist ringsherum 1 cm Nahtzugabe dabei und oben noch 2 cm extra für den Tunnel. Dazu habe ich noch zwei ca. 70 cm lange Stoffbändel (Hooked Zpagetti Reste) abgeschnitten.

Als erstes habe ich die beiden Baumwollrechtecke einmal ringsum versäubert.

Im nächsten Schritt habe ich auf der oberen Kante links und rechts Markierungen gesetzt, wie viel Stoff für den Tunnelzug benötigt wird. Und zwar von oben mit 1 cm Abstand, mit 3 cm Abstand und mit 5 cm Abstand gab es kleine Linien am Rand mit Trickmarker. Dann habe ich die Seitennähte ab dieser unteren 5 cm-Markierung und den Boden mit 1 cm Abstand zur Kante zusammengenäht. Es ist wichtig, nur bis zur unteren Markierung zu nähen, sonst funktioniert der Tunnelzug nicht.

Dann habe ich den ersten cm von oben umgefaltet und dann noch einmal um 2 cm eingeschlagen und festgesteckt. Das gibt den Tunnel. Er hört dann genau da auf, wo die Seitennaht beginnt.

Es ist wichtig, die Seitennähte vorher schön auseinander zu legen, sodass diese im Tunnel verschwinden und eine kleine Öffnung zwischen den beiden Seitenteilen entsteht. Jetzt auf beiden Seiten die Tunnel knappkantig abgesteppt und immer schön verriegelt am Anfang und Ende.

Für den Beutelboden die unteren Ecken zu einem Dreieck falten wie abgebildet. Die Nahtzugaben am Boden auch wie an der Seite schön auseinanderlegen und die Seiten- und Bodennaht habe ich genau aufeinandergesteckt. Mit einem Geodreieck habe ich eine ca. 5 cm lange Linie eingezeichnet, an der die Ecke dann zusammengenäht wird. Kurz versäubern und bei der anderen Ecke genauso verfahren. Ich ziehe die Raupen der Overlock immer mit einer großen Stopfnadel in die Naht zwischen die Stoffe.

Zuletzt noch mit einer Sicherheitsnadel zwei Bändel durch die Tunnel ziehen. Und zwar einmal rechts hinten beginnend nach links, dort direkt in den vorderen Tunnel und wieder rechts heraus. Den anderen Bändel gegengleich von links hinten nach rechts und weiter vorne rechts nach links. So kann der Beutel durch einen Zug links und rechts an beiden Bändeln leicht geschlossen werden.

Jetzt hat alles seinen Platz - und weils so schön war, habe ich gleich noch einen in lila genäht ...

... und noch einen in Gelb. Wobei der gelbe noch am Boden eingenähte Laschen bekommen hat, sodass der Beutel auch als Rucksack getragen werden kann.

Die Beutel verlinke ich bei Kiddikram und Sew Mini.

Tags: Babyaccessoires, Nähtipps, Nähen

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren